Doppelgarage

Wer sich ernsthaft mit dem Gedanken befasst ein Haus zu bauen oder sich ein erstes oder zweites Auto zuzulegen wird nicht um das Thema Garage herum kommen. Falls schon ein Auto vorhanden ist werden die Vorstellungen schon etwas konkreter. Die beste und effektivste Möglichkeit zwei Fahrzeuge unterzubringen ist eine Doppelgarage. Voraussetzung hierfür ist natürlich ausreichend Platz auf Ihrem Grundstück. Gerade in der heutigen Zeit, in der meist beide Ehepartner ein Auto brauchen, sind solche Garagen Gold wert und ein exzellenter Schutz für Ihre motorisierten Schätze. Außerdem bieten diese überdachten Parkmöglichkeiten genug Platz für andere Vehikel, wie Fahrräder oder Motorräder, und sind als Hobbyraum auch nicht zu verachten.

Zufriedenheit im Doppelpack

Beim Errichten einer Doppelgarage kann in drei unterschiedliche Bauweisen kategorisiert werden. Einerseits gibt es die Fertigteil-Variante, die an Ort und Stelle montiert wird. Andererseits besteht die Möglichkeit die Garage aus Ziegeln oder Kalksandstein mauern zu lassen. Zum Schluss gäbe es noch die Variante zwei Einzelgaragen zu bauen und diese miteinander zu verbinden. Egal für welche Version Sie sich entscheiden, Sie müssen dabei nicht Ihre individuellen Wünsche auf der Strecke lassen. Aufgrund der Baumaterialien und sonstigen bauplanerischen Gegebenheiten sind Ihren Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Bei Bedarf können auch Trennwände eingezogen werden, falls ein Teil der Doppelgarage vermietet werden soll. Bei dieser Art von Garage sollte auch die Frage nach zwei separaten oder einem großen Garagentor geklärt werden.

Vor dem ersten Schritt

Falls Ihnen die Standardmaße der Doppelgarage nicht zusagen können auch andere Abmessungen realisiert werden. So können Sie ohne Probleme Fahrzeuge mit größeren Ausmaßen unterbringen oder zusätzlichen Stauraum für Werkzeug oder andere Utensilien schaffen. Nachdem Sie den verfügbaren Platz auf Ihrem Grundstück geprüft haben sollten Sie sich beim örtlichen Bauamt über die gesetzlichen Regelungen informieren, um einen späteren bürokratischen Spießrutenlauf zu vermeiden. 



zurück

Kaeuferportal